Es kann mehrheitlich beschlossen werden, eine Garage außerhalb des gemeinschaftlichen Grundstücks zu mieten, um Gartengeräte unterzubringen. Das gilt auch, wenn die Zaunanlage überarbeitet werden und die Holzpfosten durch einbetonierte Stahlpfosten ersetzt werden sollen und eine Garage deswegen vorübergehend notwendig ist. OLG Düsseldorf Der über eine Wohnung und eine Garage geschlossene einheitliche Mietvertrag wird durch den Verkauf der Wohnung und der Garage an verschiedene Käufer nicht in mehrere Mietverhältnisse aufgeteilt.

Wurde die Garage zusammen mit dem Wohnraum angemietet,

ist eine Teilkündigung nicht möglich. Oberlandesgericht Köln

Allerings darf auch der Vermieter bei einem einheitlichen Mietvertrag von Wohnung und Garage die Unterstellmöglichkeit für Autos nicht einfach für sich beanspruchen. Wurde der Garagenmietvertrag hingegen unabhängig vom Wohnraummietvertrag abgeschlossen, so kann er auch gesondert gekündigt werden. Berlin (Az.: 62 S 11/93).

Garage, Umfang Gemeinschaftseigentum

An einer Garage zählen tragende Teile, wie z.B. das Dach, zum Gemeinschaftseigentum. Die Garagen selbst gehören zum Sondereigentum. Sondereigentum können aber nur die Innenräume einer Garage sein, wie Wandputz und Elektroanlagen. Tragende Außenmauern einer Garage gehören aber zum Gemeinschaftseigentum. Die Kosten der Instandhaltung und Instandsetzung der tragenden Teile des Garagengebäudes sind gemäß § 16 Abs. 2 WEG von allen Wohnungseigentümern zu tragen, auch wenn in der Teilungserklärung bestimmt ist, für die Instandhaltung und Instandsetzung des Sondereigentums müssten die jeweiligen Wohnungseigentümer aufkommen. OLG Düsseldorf

Nehmen ein Wohngebäude und eine daneben stehende Garage

die gesamte Grundstücksbreite als öffentlichen Zuweg ein, so

kann daraus nicht abgeleitet werden, dass die Garage im

Gemeinschaftseigentum steht.

Geschoßdecken einer Tiefgarage sind zwingend Teil des Gemeinschaftseigentums. Dazu rechnet insbesondere auch die aus Brandschutzgründen erforderliche Betonüberdeckung über der Bewehrung. OLG München Wohnungseigentum an einem Abstellplatz für Kraftfahrzeuge kann bis zum Ablauf von drei Jahren nach der Begründung von Wohnungseigentum an der Liegenschaft nur von Personen oder Eigentümerpartnerschaften erworben werden, denen gleichzeitig auch Wohnungseigentum an einer Wohnung oder sonstigen selbständigen Räumlichkeit der Liegenschaft zukommt. Die tragenden Teile eines auf dem gemeinschaftlichen Grundstück errichteten Garagengebäudes - wie z. B. das Dach - gehören zum gemeinschaftlichen Eigentum, auch wenn die Garagen dem Sondereigentum nur eines Wohnungseigentümers zugeordnet sind,

Garage, Sondereigentum oder

Gemeinschaftseigentum

Garagen:

Garagen gelten rechtlich als Geschäftsräume. Garagen, die zusammen mit Wohnräumen vermietet werden, oder mit ihnen in räumlichem oder wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, gelten als Mischräume. Eine Teilkündigung ist dann nicht möglich. Es kann also nicht nur die Garage oder nur die Wohnung gekündigt werden. Es geht immer nur Beides. In Wohnungseigentumsgemeinschaften gibt es meist Tiefgaragenplätze, die mit einem Sondernutzungsrecht verbunden sind.

Für den Betrieb einer Tiefgarage ist die

Garagenverordnung einzuhalten. Auch von einer

Wohnungseigentümergemeinschaft.

Was ist Sondereigentum
Preis: 25,90 € nur 17.30 €
im Sonderangebot
(auch mit dem Smartphone nutzbar)
Ratgeber Recht und Gesetze Bild Hartz 4
RECHTSPORTAL
WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT
Es kann mehrheitlich beschlossen werden, eine Garage außerhalb des gemeinschaftlichen Grundstücks zu mieten, um Gartengeräte unterzubringen. Das gilt auch, wenn die Zaunanlage überarbeitet werden und die Holzpfosten durch einbetonierte Stahlpfosten ersetzt werden sollen und eine Garage deswegen vorübergehend notwendig ist. OLG Düsseldorf Der über eine Wohnung und eine Garage geschlossene einheitliche Mietvertrag wird durch den Verkauf der Wohnung und der Garage an verschiedene Käufer nicht in mehrere Mietverhältnisse aufgeteilt.

Wurde die Garage zusammen mit dem

Wohnraum angemietet, ist eine Teilkündigung

nicht möglich. Oberlandesgericht Köln

Allerings darf auch der Vermieter bei einem einheitlichen Mietvertrag von Wohnung und Garage die Unterstellmöglichkeit für Autos nicht einfach für sich beanspruchen. Wurde der Garagenmietvertrag hingegen unabhängig vom Wohnraummietvertrag abgeschlossen, so kann er auch gesondert gekündigt werden. Berlin (Az.: 62 S 11/93).

Garage, Umfang Gemeinschaftseigentum

An einer Garage zählen tragende Teile, wie z.B. das Dach, zum Gemeinschaftseigentum. Die Garagen selbst gehören zum Sondereigentum. Sondereigentum können aber nur die Innenräume einer Garage sein, wie Wandputz und Elektroanlagen. Tragende Außenmauern einer Garage gehören aber zum Gemeinschaftseigentum. Die Kosten der Instandhaltung und Instandsetzung der tragenden Teile des Garagengebäudes sind gemäß § 16 Abs. 2 WEG von allen Wohnungseigentümern zu tragen, auch wenn in der Teilungserklärung bestimmt ist, für die Instandhaltung und Instandsetzung des Sondereigentums müssten die jeweiligen Wohnungseigentümer aufkommen. OLG Düsseldorf

Nehmen ein Wohngebäude und eine daneben

stehende Garage die gesamte

Grundstücksbreite als öffentlichen Zuweg ein,

so kann daraus nicht abgeleitet werden, dass

die Garage im Gemeinschaftseigentum steht.

Geschoßdecken einer Tiefgarage sind zwingend Teil des Gemeinschaftseigentums. Dazu rechnet insbesondere auch die aus Brandschutzgründen erforderliche Betonüberdeckung über der Bewehrung. OLG München Wohnungseigentum an einem Abstellplatz für Kraftfahrzeuge kann bis zum Ablauf von drei Jahren nach der Begründung von Wohnungseigentum an der Liegenschaft nur von Personen oder Eigentümerpartnerschaften erworben werden, denen gleichzeitig auch Wohnungseigentum an einer Wohnung oder sonstigen selbständigen Räumlichkeit der Liegenschaft zukommt. Die tragenden Teile eines auf dem gemeinschaftlichen Grundstück errichteten Garagengebäudes - wie z. B. das Dach - gehören zum gemeinschaftlichen Eigentum, auch wenn die Garagen dem Sondereigentum nur eines Wohnungseigentümers zugeordnet sind,

Garage, Sondereigentum oder

Gemeinschaftseigentum

Garagen:

Garagen gelten rechtlich als Geschäftsräume. Garagen, die zusammen mit Wohnräumen vermietet werden, oder mit ihnen in räumlichem oder wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, gelten als Mischräume. Eine Teilkündigung ist dann nicht möglich. Es kann also nicht nur die Garage oder nur die Wohnung gekündigt werden. Es geht immer nur Beides. In Wohnungseigentumsgemeinschaften gibt es meist Tiefgaragenplätze, die mit einem Sondernutzungsrecht verbunden sind.

Für den Betrieb einer Tiefgarage ist die

Garagenverordnung einzuhalten. Auch von

einer Wohnungseigentümergemeinschaft.

Was ist Sondereigentum
Preis: 25,90 € nur 17.30 €
im Sonderangebot
(auch mit dem Smartphone nutzbar)
Gesetze Urteile AMK Logo Ratgeber online
RECHTSPORTAL
Rechtsportal
WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT
Recht Gesetze Urteile Bild
AMK Logo
Gerichtsurteil Hammer