Eigentumswohnung Außenfassade streichen, Mehrheitsbeschluss und Zustimmung der Eigentümer Eine Eigentümergemeinschaft hatte die Sanierung der Außenfassade beschlossen. Dazu gehörte auch die Entfernung von wilden Wein und der Wunsch, dass die künftige Entfernung von Fassadengrün unterlassen werden soll. Mit der Begründung, es handelt sich dabei um eine bauliche Veränderung. Die Wohnungseigentümer hatten diesen Zustand jahrelang akzeptiert und als zum Gemeinschaftseigentum gehörend behandelt. Als bauliche Veränderung konnte die Entfernung des Weins somit nicht mehrheitlich beschlossen werden, sondern nur mit Zustimmung aller Wohnungseigentümer (OLG Düsseldorf). Fassadensanierung und Gesundheitsgefahren Eine Hydrophobierung ist im Zusammenhang mit der bereits durchgeführten Sanierung des Fugennetzes und der Auswechselung defekter Steine ein gutes Mittel zur Erhaltung der Fassade. Leidet ein Wohnungseigentümer an einer hohen Chemikalienempfindlichkeit, so muss er erst einmal  selbst alles machbare tun,  um die Gesundheitsgefahren, die für ihn bei einer Hydrophobierung der Fassade bestehen, zu verringern. Selbst ein zeitweiser Auszug ist zumutbar. OLG Hamburg- 2 Wx 75/06 Der Beschluss über eine umfassende Fassaden- und Balkonsanierung, der solche Fassadenteile von der Sanierung ausnimmt, die nicht sanierungsbedürftig sind, kann ordnungsmäßiger Verwaltung entsprechen. Es ist nicht zwingend erforderlich, vorab den Sanierungsumfang durch Gutachten festzulegen. Es kann sich auch um Instandsetzung handeln, wenn die Fassadenverkleidung unter Anbringung eines zusätzlichen Wärmeschutzes erneuert wird. Die Wohnungseigentümer handeln im Ermessen, wenn sie bei der Beschlussfassung über die Anbringung wärmedämmender Maßnahmen an der Außenfassade die Anbringung einer Dämmung der Kellerdecken einschließen.  OLG Hamm Eine bloße farbliche Änderung des Fassadenanstrichs ist zwar keine bauliche Tätigkeit und auch kein Eingriff in die Bausubstanz, trotzdem kann darin in bestimmten Fällen eine bauliche Veränderung im Sinne des Wohneigentumsgesetzes zu sehen sein. Eine Veränderung der Fassade, die die ursprünglich einheitliche Gestaltung der Fassade aufhebt, ist eine nicht mehr zu duldende Beeinträchtigung. (Zum Beispiel durch Einbau völlig anders aussehender Fenster). Dagegen ist nicht zu beanstanden, wenn neue Fenster aus Kunststoff und nicht aus Holz eingesetzt werden. Diese Maßnahme kann noch als ordnungsgemäße Instandhaltung und -setzung angesehen werden (OLG Köln). Die Anbringung beleuchteter Reklametafeln an der Außenwandfassade einer Wohnungseigentumsanlage stellt eine bauliche Veränderung dar. Diese ist hinzunehmen, wenn sie nicht mit merklichem Lichteinfall und einer Beschränkung der Aussicht der übrigen Wohnungseigentümer verbunden ist und außerdem der ortsüblichen Werbung für Gewerbebetriebe entspricht.  OLG Köln, 16 Wx 11/06 Der Wohnungseigentümer ist zu Änderungen an seinemWohnungseigentumsobjekt auf seine Kosten berechtigt. Die Änderung darf aber weder eine Schädigung des Hauses noch eine Beeinträchtigung schutzwürdiger Interessen der anderen Wohnungseigentümer, besonders auch keine Beeinträchtigung der äußeren Erscheinung des Hauses, noch eine Gefahr für die Sicherheit von Personen, des Hauses oder von anderen Sachen zur Folge haben.
Abfallgebühren Eigentümer Beschluss Eigentümerversammlung Wirtschaftsplan Eigentümer Auskunft Eigentümergemeinschaft Gartennutzung Eigentümer Abrechnung Mietkaution Aufforderung Hausreinigung Hausverwaltervertrag Vorlage Hausgeldabrechnung Formular Wirtschaftsplan Vorlage weitere Formulare kontakt amk logo zu klassische Webseite wechseln
nur 14,30 € statt 32,80 €
Ratgeber WEG
           Ratgeber “WEG SPEZIAL”   (mit wichtigen Fakten und Rechtsirrtümern)                                    - enthält viele neue Informationen, Gesetze,        Berechnungsprogramme, Formulare         und die Änderungen in 2018 zum              Wohnungseigentumsrecht-                                                                      
Den Ratgeber WEG übermitteln wir sofort zum Download oder als CD per Post.      
als CD per Post!........
Ratgeber WEG
sofort zum Download! Startseite Impressum Kontakt Hauptseite WEG
Jubiläumsaktion
vom bis