KFZ Stellplatz Sondereigentum, Sondernutzungsrecht, Stellplatz Teilungserklärung Tiefgarage Ein Beschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft, dass ein der Gemeinschaft gehörender Kfz-Stellplatz, an dem kein Sondereigentumsrecht bestellt ist, am Abend vor und am Tag der Müllentleerung für das Aufstellen von Müllcontainern freizuhalten ist, entspricht einer ordnungsgemäßer Verwaltung und ist daher rechtlich nicht zu beanstanden. Beschluss des OLG Hamm  Eigentümer müssen also den Stellplatz freimachen, wenn das für die Müllabfuhr notwendig ist. Auch bei einer kleineren Tiefgarage sind mehr als drei Rangiervorgänge zum Erreichen der einzelnen Stellplätze unzumutbar. Das hat das Oberlandesgericht Stuttgart entschieden Steht einem Wohnungseigentümer nach der Teilungserklärung das Sondernutzungsrecht von circa 60 qm Kfz-Abstellplatz zu, so kann die Wohnungseigentümergemeinschaft durch einen Mehrheitsbeschluss die Nutzung der Parkfläche nicht auf das Abstellen von Pkws beschränken und das Parken von Wohnmobilen normaler Größe verbieten. Ein solcher Eigentümerbeschluss verstößt gegen die Grundsätze der ordnungsmäßigen Verwaltung. Beschluss des KG Berlin Ein dinglich Wohnberechtigter ist mangels abweichender Vereinbarung auch berechtigt, den zu der Wohnung gehörenden Tiefgaragenstellplatz zu nutzen. Es kommt nicht darauf an, ob das Sondernutzungsrecht (Stellplatz) zu unmittelbaren Wohnzwecken dient. Dies ist auch bei den dem Nutzungsrecht zweifelsfrei unterliegenden Nebenräumen wie Keller, Waschküche oder Trockenboden nicht der Fall. Urteil des OLG Nürnberg Hat sich ein Wohnungseigentümer in der Eigentümerversammlung vorbehaltlos bereit erklärt, seine Sondernutzungsfläche für den Stellplatz eines anderen Wohnungseigentümers teilweise zur Verfügung zu stellen und hält er sich daran auch mehrere Jahre, dann kann seinem Herausgabeverlangen der Einwand widersprüchlichen Verhaltens entgegenstehen. BayObLG Stellplätze, Tiefgaragen, Garagen, Car-Ports, Fertiggaragen sind zunächst Gemeinschaftseigentum. An ihnen kann jedoch, bis auf wenige Ausnahmen, in der Teilungserklärung oder durch Vereinbarung Sondereigentum begründet werden. Teileigentum ist das Sondereigentum an nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen eines Gebäudes in Verbindung mit dem Miteigentumsanteil an dem gemeinschaftlichen Eigentum, zu dem es gehört. Grundsätzlich können nur abgeschlossene Räume Gegenstand von Sondereigentum sein, § 3 Absatz 2 Satz 1 WEG.  Aber auch der Tiefgaragenplatz gilt mitllerweile als sondereigentumsfähig, § 3 Absatz 2 Satz 2 WEG. Wann ist ein PKW-Stellplatz nicht sondereigentumsfähig? Abstellplätze auf unbebauten Grundstücksflächen sind nicht sondereigentumsfähig. Sie bilden keine abgeschlossenen Räume. Ebenso verhält es sich mit einem Carport. Diese verbleiben im Gemeinschaftseigentum. Garagen, Garagenanlagen und Stellplätze in Tiefgaragen mit entsprechender Markierung sind, da sie laut WEG-Definition abgeschlossene Räume darstellen, sondereigentumsfähig. Parkplätze in der freien Natur und dazu zählen auch Carports, sind nicht sondereigentumsfähig, da sie keine abgeschlossenen Räume darstellen.
Abfallgebühren Eigentümer Beschluss Eigentümerversammlung Wirtschaftsplan Eigentümer Auskunft Eigentümergemeinschaft Gartennutzung Eigentümer kontakt amk logo Startseite Impressum Kontakt Hauptseite WEG zu klassische Webseite wechseln
nur 14,30 € statt 32,80 €
Ratgeber WEG
           Ratgeber “WEG SPEZIAL”   (mit wichtigen Fakten und Rechtsirrtümern)                                    - enthält viele neue Informationen, Gesetze,        Berechnungsprogramme, Formulare         und die Änderungen in 2018 zum              Wohnungseigentumsrecht-                                                                      
Den Ratgeber WEG übermitteln wir sofort zum Download oder als CD per Post.      
als CD per Post!........
Ratgeber WEG
sofort zum Download!
Jubiläumsaktion
vom bis