Heizungs- und Thermostatventile an Heizkörpern in Wohnungseigentumsanlagen sind Bestandteil des Gemeinschaftseigentums. Die Kosten für die Reparatur und den Austausch defekter Thermostatventile sind somit Kosten der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums und in der Regel nach § 16 Abs. 2 WEG nach Miteigentumsanteilen zu verteilen. (OLG Hamm, 15 W 320/00) Die Mindestbeheizung einer Wohnung kann nicht durch einen Beschluss der Eigentümerversammlung erzwungen werden, durch bei der verbrauchsabhängigen Verteilung der Heizungskosten jedem Miteigentümer ein Mindestanteil von 75 % des Durchschnittsverbrauchs aller Wohnungen zugewiesen wird. OLG Hamm, 15 W 298/04 Verteilungsschlüssel bei Fehlen v. Messeinrichtung Enthält die Teilungserklärung hinsichtlich der Umlage der Heizungs- und Warmwasserkosten eine Regelung, die aber wegen Fehlens der erforderlichen technischen Einrichtungen nicht durchführbar ist, können die Eigentümer nicht durch Mehrheitsbeschluss einen Abrechnungsmodus beschließen. Es gilt vielmehr die gesetzliche Regelung des § 16 Absatz 2 WEG. OLG Köln, Beschluss v. 17.06.2002, Az.: 16 Wx 73/02 in NZM 2002, 665
Bestellung Ratgeber WEG recht Nebenkostenabrechnung prüfen! Sonderangebot
bis
Abfallgebühren Eigentümer Beschluss Eigentümerversammlung Wirtschaftsplan Eigentümer Auskunft Eigentümergemeinschaft Gartennutzung Eigentümer Abrechnung Mietkaution Aufforderung Hausreinigung Hausverwaltervertrag Vorlage Hausgeldabrechnung Formular Wirtschaftsplan Vorlage weitere Formulare startseite impressum erbrecht amk logo AMK Anwälte leiste oben WEG Recht Buch zu klassische Webseite wechseln